GERD MACKENSEN







  BIOGRAPHIE
1949 GEBOREN IN NORDHAUSEN

1970-75 STUDIUM AN DER HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE DRESDEN, BEI GÜNTER HORLBECK UND GERHAR KETTNER

1975 DIPLOM UND RÜCKKEHR NACH NORDHAUSEN, FREIBERUFLICH TÄTIG

1975-77 ARBEIT AM ZEICHENTRICKFILM „LEBEN UND TATEN DES BERÜHMTEN RITTERS SCHNAPPHANSKI“

1977 MITGLIED DER VBK-DDR

1975-80 UNREGELMÄSSIGE FOLGE VON ILLUSTRATIONEN FÜR VERSCHIEDENE VERLAGE

1980-81 REISE NACH ITALIEN

1982 TEILNAHME PLEINAIR IN LEUSSOW SEIT 1984 ARCHITEKTURBEZOGENE ARBEITEN

1990-93 MITGLIED DER KÜNSTLERGRUPPE „D 206 THÜRINGER SEZESSION“

2003 PLASTISCHE ARBEITEN, ERSTE BRONZEN, LANDESGARTENSCHAU

2004 BÜCHERGILDE GUTENBERG, VENUS IM PELZ



ARBEITEN IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN

ANGERMUSEUM, ERFURT

NATIONALGALERIE, BERLIN

KUPFERSTICHKABINETT, DRESDEN

MUSEUM FÜR BILDENDE KUNST, LEIPZIG

LINDENAU MUSEUM, ALTENBERG

GALERIE JUNGE KUNST, FRANKFURT/ODER

KUPFERSTICHKABINETT, GREIZ

SAMMLUNG LUDWIG, KÖLN

KULTURHISTORISCHES MUSEUM, MAGDEBURG

SAMMLUNG LODZ

SCHLOSSMUSEUM, SCHWERIN

KUNSTGEWERBEMUSEUM, WINTERTHUR



PREISE

1978 HEINRICH- GREIF - PREIS II. KLASSE

1979 1. PREIS ZUM INTERNATIONALEN ANIMATIONSFESTIVAL IN VARNA, BULGARIEN

1982 1. PREIS GRAFIK „CHRONIK 81“ PREIS DES FRIEDENSRATES ZU „100 AUSGEWÄHLTEN GRAFIKEN“

1983 HONORY MEDAL MINI-ART IN LODZ, POLEN FÖRDERPREIS „100 AUSGEWÄHLTE GRAFIKEN“

1984 ANERKENNUNG MINI-ART IN TORONTO, KANADA

1990 1. PREIS DEUTSCH-DEUTSCHE AUSSTELLUNG „GÖTTINGEN BEGEGNET GOTHA“